Springe zum Inhalt
Schloss
Öffentliche Einrichtungen

Schloss

Spittaplatz

31303 Burgdorf


Zur Geschichte des Schlosses:

Das Schloss Burgdorf ist ein 1643 als Amtshaus erbautes Gebäude. Heute wird das zweiflüglige Gebäude von der Stadt Burgdorf genutzt. Es dient als Verwaltungssitz sowie als Veranstaltungsort für Musikkonzerte. Das Amtshaus steht an der Stelle der im 13. Jahrhundert erwähnten Burg castrum burgtorfe. Im Jahr 1433 ließ Herzog Otto IV. sie neu aufbauen und befestigte den Ort Burgdorf mit einem Wall, doppeltem Graben und vier Stadtoren. Burgdorf hatte bis dahin einen dörflichen Charakter. In den folgenden Jahrhunderten wurden der Ort und die Burg durch kriegerische Auseinandersetzungen und Brände dreimal zerstört. Dazu zählen Zerstörungen im Jahre 1519 während der Hildesheimer Stiftsfehde, 1632 während des Dreißigjährigen und 1658 durch einen Stadtbrand. Seit 1705 dient das Amtshaus nur noch als Verwaltungssitz. Ein Lageplan von 1756 zeigt den zweiflügligen Bau auf einem inselartigen Gelände, das ringsum vom Wasserlauf der Burgdorfer Aue umgeben ist. Im Amtshaus hatte von 1714 bis 1885 der Amtshauptmann seinen Sitz.

Danach nutzte es der Landkreis Burgdorf, der 1976 mit dem Landkreis Hannover vereinigt wurde. In den Jahren von 1979 bis 1981 erfolgte eine umfangreiche Renovierung des Gebäudes. Dabei wurde die im Stil des Barock gestaltete Gebäudefassade rekonstruiert.

Karte