Springe zum Inhalt

Besucherresonanz beim Mühlentag übertraf alle Erwartungen

Am vergangenen Pfingstmontag luden der VVV und die Stadt Burgdorf zum Mühlentag an der Sorgenser Bockwindmühle ein. Die mit einem Grußwort von Bürgermeister Armin Pollehn eröffnete Veranstaltung organisierte der VVV-Arbeitskreis Bockwindmühle. Dessen Mitglieder hatten ein rundum gelungenes Programm zusammengestellt, das zu einer alle Erwartungen weit übertreffenden Besucherresonanz führte. Den Auftakt bildete ein von den Klängen eines Posaunenchors umrahmter ökumenischer Gottesdienst, an dem bereits über 150 Besucher teilnahmen.

Mehr als 24 Führungen und nahezu 1.000 Besucher bis zum Abend spiegelten das große Interesse an dem technischen Denkmal aus dem 17. Jahrhundert wider, das weithin sichtbar die umgebende Landschaft prägt. Besonderen Anklang fanden die Erlebnisführungen, bei denen Christian Ziehank, Rita Wünnecke und Günter Dehde in historische Kostüme schlüpften und Szenen aus dem Arbeitsleben eines Müllers in früheren Zeiten vorspielten. Peter Pfeiffenbring, Christoph Adolph und Reiner Lukas übernahmen es, die technischen Abläufe bis der Entstehung des Mehls anschaulich darzustellen. Ein musikalisches Unterhaltungsprogramm präsentierte am Nachmittag der Shantychor Störte-Bäcker. Der große Andrang an der VVV-Holzofenbäckerei bewies, dass das dort angebotene frische Brot die Geschmacksnerven der Besucher für sich eingenommen hatte. Vor dem Mühlentag ließ die Stadt Burgdorf die Anlange instand setzen und unternahm einige Verschönerungsmaßnahmen, bei denen sie u.a. zwei neue sehenswerte Mühlsteine aufstellte.