Springe zum Inhalt

Ausstellung "Kinderrechte" in der KulturWerkStadt

Vom 19. Juni bis zum 17. Juli in der KulturWerkStadt:
Ausstellung „Kinderrechte“ mit vielen Mitmachaktionen

„Kinderrechte“ lautet der Titel einer neuen Ausstellung, die der VVV, der Förderverein Stadtmuseum und die Stadt Burgdorf in Zusammenarbeit mit der Stadtjugendpflege vom Sonntag, 19. Juni, bis Sonntag, 17. Juli, in der KulturWerkStadt (Poststraße 2) zeigen. Die Schau ist bei freiem Eintritt sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Die Ausstellung richtet den Fokus auf die Rechte der Kinder, für die ebenso wie für alle Erwachsenen die gleichen Menschenrechte gelten. Immer wieder werden global die Menschenrechte besonders bei Kindern massiv verletzt. Schon vor mehr als 30 Jahren hat die UNO die UN-Konvention über die Rechte des Kindes verabschiedet. Trotzdem gehören nach Angaben der UNO (sexualisierte) Gewalt, Kinderarbeit, Armut, Vernachlässigung, Diskriminierung und Ausgrenzung zum entwürdigenden Alltag vieler Kinder. Laut dem Kinderreport Deutschland 2017, den das Deutsche Kinderhilfswerk veröffentlicht hat, geben 82 Prozent der befragten Kinder und 85 Prozent der Erwachsenen an, Kinderrechte nur vom Begriff her oder überhaupt nicht zu kennen.

Als Interessensvertretung junger Menschen möchte die Stadtjugendpflege Burgdorf in Kooperation mit dem Kinderschutzbund und dem Familienservicebüro mit der neuen Ausstellung dazu beitragen, die Kinderrechtskonvention stärker in das Blickfeld der Öffentlichkeit rücken und ihre Bedeutung für die Einhaltung des Kindeswohls lebendig darzustellen.

Die Mitarbeiter der Stadtjugendpflege haben für die Ausstellung umfangreiche Infotafeln zusammengestellt. Sie sind thematisch in die einzelnen Kinderrechte aufgeteilt und grafisch mit bunten Illustrationen in einer kinder- und jugendgerechten Darstellung ausgestattet. Zudem werden viele Mitmachaktivitäten angeboten (darunter Malaktionen), die die Thematik sensibel und unter Berücksichtigung pädagogischer Grundlagen aufgreifen. Hinzu kommen unter dem Motto „Kinderrechte“ entstandene Bilder, die Schülerinnen und Schüler aus Burgdorfer Schulklassen gemalt haben. Seit dem November 2021 gesammelte Wünsche von Kindern, die u.a. beim Besuch der Pferde- und Hobbytiermärkte am Stand der Stadtjugendpflege ihre persönlichen Vorstellungen von Kinderrechten einbringen konnten, runden das Ausstellungsspektrum ab.

Am Sonntag, 3. Juli, ist um 15.00 Uhr das Theaterstück „Kinderrechte unterwegs“ zu Gast in der KulturWerkStadt: Zu wenig Kinder kennen die Kinderrechte. Das ist schlecht, denkt Frau Recht. Schwer bepackt mit Säulen und Koffer, aus denen die Kinderrechte hervorschauen, geht sie auf Reisen. Aus den Säulen kann man allerhand bauen: eine Straße, einen Turm, eine Brücke, ein Tor… aber es ist gar nicht so einfach, alles im Gleichgewicht zu halten. Ein Recht stützt das andere und leicht fällt alles um. Damit alle sicher stehen braucht es viele Helfer. Doch erst muss man mal erklären, was die Rechte eigentlich bedeuten. Gut, dass Frau Recht sich auskennt und fast immer Recht hat, und wenn Frau Recht mal im Unrecht ist, dann helfen ihr die Kinderrechte.

Organisationen, Vereine, Jugendgruppen und Schulklassen, die sich für die Ausstellung interessieren, können mit der Stadtjugendpflege, die auch die Koordination der Führungen und Mitmachaktionen übernimmt, unter gohla@burgdorf.de und der Telefonnummer 05136 – 898328 in Kontakt treten.