Springe zum Inhalt

2. Sitzung des SMB-Arbeitskreises "Netzwerk für Unternehmensgründer*innen und junge Unternehmen"

Im StadtHaus traf sich vor kurzem der neue Stadtmarketing-Arbeitskreis „Netzwerk für Unternehmensgründer*innen und junge Unternehmen“ zur Fortsetzung seiner Aktivitäten. Dessen Leiterin Annette Wolff rief die Teilnehmer zunächst dazu auf, von ihren Erfahrungen bei der Initiierung und Etablierung eines neuen Unternehmens zu berichten. Dabei herrschte Einigkeit darüber, dass beim Schritt in die Selbständigkeit die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten eine erhebliche Hürde dargestellt hat. Webdesignerin Katharina Joos gab einen Einblick in den zielgruppengerechten Einsatz von Social Media-Kanälen, um die Aufmerksamkeit auf das eigene Unternehmen zu richten. Sie betonte, dass die Unterhaltung von sozialen Netzwerken einen enormen und regelmäßigen Zeitaufwand erfordert. Die Inhalte müssen dazu geeignet sein, nachhaltiges Interesse an den Produkten oder Dienstleistungen des sich präsentierenden Unternehmens zu erwecken. Katharina Joos warnte davor, zu viele persönliche Verhältnisse in den sozialen Kanälen preiszugeben, und riet dazu, auf Nutzerkommentare, die die Grenzen des gegenseitigen Respekts überschreiten, reflektiert und mit neutraler Gelassenheit zu reagieren.

Timo Kauffmann ist unabhängiger Berater für Elektromobilität und berät Privatkunden, Unternehmen und Kommunen zur Elektromobilität im Großraum Hannover. Er klärte die Teilnehmer in seinem Beitrag darüber auf, in welcher Form Unternehmen von der Umstellung ihrer Dienstfahrzeuge auf Elektrobetrieb profitieren. Zu den entscheidenden Kostenfaktoren gehören seiner Einschätzung zufolge die staatlichen Fördermöglichkeiten, die Steuervorteile und das große Einsparpotenzial gegenüber herkömmlichen Kraftstoffen. Dazu komme noch die Umweltfreundlichkeit, die geringe Wartungsanfälligkeit und der Imagevorteil sowie das in einem absehbaren Zeitraum bevorstehende Produktionsende für Verbrennungsmotoren.